Joghurtreis auf ayurvedischem Rhabarber-Chutney

Ob warm oder kalt serviert, als Hauptspeise oder Dessert, diese Kombination ist ideal an heißen Sommertagen. Der Joghurt verleiht dem Milchreis eine frische Note und das Chutney ist fruchtig, leicht säuerlich, süß und würzig zugleich.  Der Rhabarber kann, je nach Geschmack und Angebot, durch andere Früchte wie z. B. Äpfel ersetzt werden. Die Verwendungsmöglichkeiten von Chutneys sind vielseitig, als Brotaufstrich oder als Beilage serviert runden sie ein Gericht ab. Auch eignen sie sich sehr gut zum Einkochen.

Joghurtreis:

  • 250 g Milchreis
  • 1 l Milch 
  • 100 g Zucker
  • 300 g Sahnejoghurt
  1. Den Reis mit der Milch und dem Zucker zum Kochen bringen.
  2. Unter regelmäßigem Rühren ca. 30 Minuten bei niedriger Temperatur kochen.
  3. Sobald der Reis die gewünschte Bissfestigkeit hat, den Topf vom Herd nehmen und den Joghurt unterrühren.

Rhabarber-Chutney:

  • 600 g Rhabarber
  • 100 ml Wasser
  • 50 g Sultaninen oder Rosinen
  • 100 g Zucker
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 TL gem. Zimt
  • 1 TL gem. Piment
  • 1 TL gem. Sternanis
  • 1 TL gem. Kardamom
  • 1 TL gem. Fenchelsamen
  • 2 TL gem. Ingwer oder frischer Ingwer
  1. Den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Das Kokosöl in einem Topf erhitzen, den Zucker sowie alle Gewürze hinzugeben und kurz anrösten.
  3. Die Rhabarberwürfel, das Wasser und die Rosinen hinzufügen und etwa 20 Minuten leicht köcheln lassen.  
  4. Zum Einmachen das heiße Chutney in Gläser füllen, gut zuschrauben und umgedreht abkühlen lassen. So hält sich das Chutney mehrere Monate.  

Guten Appetit!