Entrümpeln

Liebe Leser,

nun, nach einer kurzen Pause melde ich mich wieder zurück. Selbstverständlich war ich nicht untätig, sondern habe die Zeit genutzt, um mal ordentlich zu entrümpeln; mich befreit und Platz für Neues gemacht.

Im Januar erst bin ich, der Liebe wegen, nach Bamberg gezogen. Und so ein Umzug ist ja, egal wie gut man auch plant, immer eine recht stressige Angelegenheit. So sind zumindest meine reichhaltigen Erfahrungen mit diesem Thema. Richtig spannend wird es aber erst, wie ich finde, wenn zwei Haushalte zusammen finden und einen Neuen gründen, so wie bei uns. Zum Glück hatte ich bei meinem letzten Umzug schon ordentlich entrümpelt. Aber es gab da doch den ein oder anderen Gegenstand, der tiefen Trennungsschmerz auslöste. Also hob ich es auf, im Keller – also die Wichtigkeit war immens. Beim Umzug haben wir dann natürlich den ganzen Plunder mit in den LKW reingestopft und im Keller unserer neuen Wohnung hoch gestapelt – herrlich. Jetzt habe ich mich der Herausforderung gestellt und mich getrennt. Nein, nicht von meinem Mann – vom Plunder. Ich habe mal gelesen, ich glaube in einem Feng-Shui-Buch, das der Keller für das Unterbewusstsein steht – na dann passt´s ja jetzt.