Kartoffellebkuchen

Gekocht, gebacken, gegrillt, püriert oder gebraten, die Vielseitigkeit der  Kartoffel kennt keine Grenzen. Das beweist nun einmal mehr dieses Lebkuchenrezept, in dem die Kartoffel die Hauptrolle spielt. Das Rezept stammt aus Oma´s Zeiten und hat glücklicherweise den Weg zu mir gefunden. Ich habe noch nie Lebkuchen gebacken, da mir der Aufwand oft zu groß erschien. Aber dieses Rezept ist so einfach und schnell zubereitet, das musste ich als Kartoffelliebhaber unbedingt ausprobieren. Und das rate ich ab sofort jedem! Diese Lebkuchen sind himmlisch!

 

Rezept für ca. 45 Lebkuchen auf Oblaten mit einem Durchmesser von 70mm: 

  • 360 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 225 g Mehl
  • 350 g Zucker
  • 250 g gem. Haselnüsse
  • 3 Eier
  • 30 g Zitronat
  • 30 g Orangeat
  • 50 ml Milch
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL gem. Nelken
  • 1,5 Pck. Backpulver
  1. Kartoffeln kochen, mit einer Gabel zum Brei zerdrücken und auskühlen lassen.
  2. Eier und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen.
  3. Nach und nach die restlichen Zutaten dazu geben und mit den Knethaken des Rührgerätes gut vermengen.
  4. Oblaten auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech geben und jeweils 1 Esslöffel des Teiges auf jede Oblate geben.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 200 ° C ca. 18 Minuten backen.
  6. Nach dem Auskühlen entweder mit Zuckerguss oder mit Schokoladenguss bestreichen. Aber auch pur schmecken diese Lebkuchen besonders lecker.

Guten Appetit!