Weimar, die Stadt der Dichter und Denker

Weimar, Kulturhauptstadt Europas 1999 und mitten im grünen Herz von Deutschland gelegen, bietet dem kulturinteressierten Besucher eine Vielzahl an Möglichkeiten. Für mich aber ist Weimar Heimat, denn da bin ich geboren und bis zu meinem 18. Lebensjahr lebte ich in dieser kulturellen Hochburg.

Damals war die geschichtsträchtige Umgebung und die Millionen von Besuchern aus der ganzen Welt, normal für mich. Aber heute bin auch ich einer von diesen staunenden Gästen, die fotografierend durch die Gassen schlendern und das Flair der Stadt förmlich aufsaugen. Manchmal muss man eben erst einmal weggehen um anzukommen und um Orte oder Menschen wertzuschätzen.

Jetzt bin ich wieder regelmäßig in meiner Heimatstadt und zuletzt zum diesjährigen 364. Zwiebelmarkt. Dieses Volksfest findet immer am 2. Oktoberwochenende statt und ist mit ca. 300.000 Besuchern eines der größten Volksfeste in Thüringen. Schon Johann Wolfgang von Goethe schwärmte vom Zwiebelmarkt, schmückte sein Haus mit den kunstvoll gefertigten Zwiebelzöpfen und lobte die gesundheitsfördernde Wirkung der Zwiebel

 

Mutter Natur verwöhnte uns an diesem Herbstwochenende mit viel Sonne und herrlichen 20° C. Deshalb beschlossen wir spontan, raus aus dem Stadtgetümmel und rein in den zentral gelegenen Park an der Ilm zu gehen. Diese Parkanlage zählt seit 1998  zum UNESCO-Welterbe und beherbergt Goethes Gartenhaus. Ich liebe die Weite, die Stimmung des Parks, träume vor mich hin und bin wie verzaubert, in einer früheren Wirklichkeit.

Doch der unwiderstehliche Duft von Zwiebelkuchen, der in Weimar an diesem Wochenende allgegenwärtig ist, holt mich zurück in die Realität. So führte mich der Weg in das kleine aber feine vegane “Bistro & Café Gartenliebe”, da wo der Chef mit einem herzlichen Lächeln noch selbst serviert. Dort aß ich meinen ersten Zwiebelkuchen in diesem Jahr, der gekrönt mit einer Tomatenmarmelade daher kam. Was für eine köstliche Kombination! Da werde ich zum Wiederholungstäter und freue mich schon jetzt auf meinen nächsten Besuch.

Es gibt also viele gute Gründe für einen Besuch in Weimar, kulinarisch oder kulturell, die Liste ist lang.

Laßt den Wienern ihren Prater;
Weimar, Jena, da ist’s gut!

Johann Wolfgang von Goethe

 

Links:

http://www.weimar-lese.de

https://www.weimar.de