Watteweicher Striezel

Das Gebäck aus lockerem Hefeteig ist ein fester Bestandteil unseres Brauchtums, schmeckt aber auch vor oder nach Allerheiligen ganz vorzüglich.

Mit seinen drei Zopfsträngen symbolisiert der Allerheiligenstriezel die Heilige Dreifaltigkeit, erinnert an Verbundenheit und die Ewigkeit. Beim Flechten werden Glück-und Segenswünsche miteingeflochten und die Beschenkten bedanken sich mit den Worten „Vergelt’s Gott, für die armen Seelen“. 

Zutaten: 

  • 500 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 50 g Rosinen
  • 250 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz

Für den Guss:

  • 150 g Puderzucker
  • 30 g gehobelte Mandeln
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Wasser

Zubereitung:

  1. Aus den Zutaten einen Hefeteig herstellen und abgedeckt an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen.
  2. Den Teig in 3 gleich große Teile schneiden und zu langen Strängen formen. Daraus den Zopf flechten und nochmals abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen.
  3. Im vorgeheizten Backofen bei 180° C etwa 30 Minuten backen.
  4. Wenn der Striezel abgekühlt ist, aus Wasser, Zitronensaft und Puderzucker einen Guss herstellen, auf dem Zopf verteilen und die Mandelblättchen darauf geben. 

Guten Appetit!