Dreikönigskuchen

Wie der Name schon sagt, wird das traditionelle Festtagsgebäck zum 6. Januar, dem Festtag der Heiligen Drei Könige, gebacken. Je nach Region gesellen sich zu dem süßen Hefeteig Rosinen, Schokotröfchen, gehackte Pistazien oder wie bei meinem Exemplar, kandierte Früchte und gehobelte Mandeln. 

Schwarzer Heidesand

So muss der Himmel schmecken: viel Butter und viel Schokolade. Diese Plätzchen sind meine absoluten Weihnachtsfavoriten. 

Ingwer-Orange-Shortbread

Das schottische Nationalgebäck schmeckt auch hierzulande hervorragend zu Kaffee oder Tee. Das Gebäck ist in wenigen Schritten zubereitet und der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Passend zur Weihnachtszeit runden bei meinem Rezept kandierter Ingwer und Orangenschale den fein buttrigen Geschmack ab.

Maismuffins

Christoph Kolumbus brachte den Mais Mitte des 16. Jahrhunderts nach Europa. Schnell breitete sich der Maisanbau aus, auch in der DDR. Schmunzelnd erinnere mich an ferne Tage, an die Maisfelder hinter unserem Haus. Als mich das Maisgras noch weit überragte, spielten wir Kinder oft Verstecken in den Feldern und zogen so den Zorn der Bauern auf uns. Die Trophäe der Verfolgungsjagd stellte ein Maiskolben dar, den wir triumphierend in die Höhe hielten und dann genüsslich mampften.

Laugenbrötchen

Aus reinem Zufall sei das köstliche Laugengebäck entstanden, wie verschiedene Legenden zu berichten wissen. Eine erzählt vom schwäbischen Bäckermeister Frieder. Ihm soll 1477 eine Katze aufs Backblech gesprungen sein, sodass sämtliche Teigstücke in eine Schüssel voll heisser Lauge fielen.

Saftiges Schokoküchlein trifft Salzbrezel

Als erster Europäer traf Christof Kolumbus im Jahr 1502 auf seiner vierten Entdeckungsreise in die Neue Welt auf Kakao. Was bin ich froh um diese Entdeckung! Kurz vor der heutigen honduranischen Küste stieß der Admiral auf ein mit Kakaobohnen beladenes Handelskanu der Maya. Zu diesem Zeitpunkt erkannte Kolumbus den Wert der Bohne nicht, verfrachtete dennoch

Kulinarische Reise in ferne Zeiten – der Kartoffelkuchen

Der Advent ist die Zeit des Probierens, des Schwelgens im Reich der Genüsse. Vom auserlesenen Weihnachtsgebäck bis zum althergebrachten Kuchen, Kostproben aus der Weihnachtsbäckerei werden gereicht, begutachtet und wenn der Geschmackstest bestanden ist, finden sie Aufnahme in das Familienrezeptbuch.

Watteweicher Striezel

Das Gebäck aus lockerem Hefeteig ist ein fester Bestandteil unseres Brauchtums, schmeckt aber auch vor oder nach Allerheiligen ganz vorzüglich. Mit seinen drei Zopfsträngen symbolisiert der Allerheiligenstriezel die Heilige Dreifaltigkeit, erinnert an Verbundenheit und die Ewigkeit. Beim Flechten werden Glück-und Segenswünsche miteingeflochten und die Beschenkten bedanken sich mit den Worten „Vergelt’s Gott, für die armen

Zitronenkuchen

Kaffee und Kuchen sind eine herrliche kleine Auszeit vom Alltag und ein fester Bestandteil der deutschen Kultur.

Kartoffel-Früchte-Brot

“Morgens rund, mittags gestampft, abends in Scheiben, dabei soll’s bleiben, es ist gesund.” So lautet ein Tagebucheintrag von Goethe im August 1814. Schon der Herr Geheimrat schätzte die Vielseitigkeit der Kartoffel. Was hätte er wohl zu diesem Kartoffel-Früchte-Brot gesagt?

Linzer Plätzchen

Linzer Plätzchen sind die Miniaturausgaben der weltberühmten Linzer Torte. Diese gilt als die älteste bekannte Torte der Welt und zählt in Österreich zu den traditionellen Lebensmitteln. Schon im Jahre 1653 schreibt die Gräfin Anna Margarita Sagramosa in ihrem Kochbuch ein Rezept für Linzer Torte nieder. Plätzchen und feine Backwaren erfreuten sich in der wohlhabenden Gesellschaftsschicht

Herbst-Galette

“Die Entdeckung eines neuen Gerichtes macht die Menschheit glücklicher als die Entdeckung eines neuen Sterns.” – Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755-1826) französischer Schriftsteller, Philosoph und Gastronomiekritiker.

Saftiges Quark-Körnerbrot

Mit wenigen Zutaten ein gelingsicheres, schnelles und leckeres Brot auf den Tisch zaubern? Kein Problem!

Pikanter Hefefladen

Dieses Rezept ist eine Abwandlung des bekannten Zwiebelkuchens. In der kühleren Jahreszeit überbacke ich den Hefefladen gerne mit Feta und anstelle von Muskat nehme ich Kümmel. Im Sommer hingegen, verleihen Schnittlauch und Tomaten dem Fladen eine fruchtig frische Note.

Osterbrot

Dieses traditionelle Ostergebäck schmeckt nicht nur zu Ostern und dank der leichten Zubereitung kann es jederzeit auf der Frühstücks- oder Kaffeetafel serviert werden. Durch die Mandeln und die Früchte ist das Brot reichhaltig, aber dennoch angenehm locker. Mit Honig, Marmelade, Butter oder pur, es mundet ganz und gar vorzüglich!

Kirschpfanne

An alle Freunde des guten Geschmacks: Habt Ihr auch keine Hefe oder Backpulver mehr im Vorratsschrank? Und sind die Regale im Supermarkt an dieser Stelle ebenfalls leer? Kein Problem! Hier habe ich ein Rezept für himmlischen Kuchen, der ohne diese Zutaten gelingt.

Bunt ist meine Lieblingsfarbe

Papageienkuchen hilft gegen graue, verregnete Tage und zaubert groß und klein ein Lächeln ins Gesicht. Dabei sieht dieser leicht gemachte Blechkuchen nicht nur einmalig aus, sondern ist obendrein locker und selbst nach drei Tagen noch richtig schön saftig.

Was für eine Verbindung – Birne, Ziegenkäse und Honig

Auf einem Boden aus Blätterteig trifft sich Birne mit Ziegenkäse, Thymian und Honig. Dieser herzhaft-fruchtige Kuchen ist ganz schnell und einfach zubereitet und mundet vorzüglich.

Bananen-Erdnuss-Muffins

Zum Frühstück, zum Nachmittagskaffee oder für die kleine Auszeit zwischendurch: Der Teig aus Zwieback verleiht diesen Leckerbissen eine ganz besondere Note.

Birne-Haselnuss-Kuchen

Eine runde Sache: Saftig süße Birnen liegen eingebettet in einem lockeren Haselnussteig.

Kürbis-Käse-Muffins

Meine Kreation von herzhaften Kürbis-Käse-Muffins erhält durch Kokosmilch und Apfel eine leicht fruchtige Note und ist saftig, locker und absolut köstlich. Mit diesem originellen Rezept habe ich die Herbstsaison nun offiziell eröffnet. 

Hoch lebe die Zwetschge

Kuchen oder Mus? Das ist eine überaus schwere Entscheidung; aber warum nicht beides? Und dazu, sagen wir einmal, einen Hefezopf, so quasi als Unterlage für das Mus? Denn es ist ja kein nullachtfünfzehn Zwetschgenmus, sondern mit Zartbitterschokolade und Kardamom verfeinert und da bin ich nahezu verpflichtet, es sofort zu kosten. Zum Glück habe ich davon einige

Gemüse-Ei-Muffins

Resteverwertung mal anders… Der ersehnte Urlaub steht vor der Tür, die Koffer wollen gepackt und die Reste im Kühlschrank verbraucht werden. Wer kennt das nicht?

Buttermilch Muffins mit Mandeln

Saftig, locker und nicht zu süß kommen diese Buttermilch Muffins daher. Sie sind schnell zubereitet und auch fast so schnell gegessen.

Alles Banane, oder wie?

Bananenbrot ist ein herrlich saftiges und aromatisches Gebäck, das sich ideal für Frühstück, Snack oder Dessert eignet.

Schnelle Zucchini-Walnuss-Brötchen

Diese Walnuss-Zucchini-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl und Buttermilch sind eine gesunde und schmackhafte Ergänzung zum Frühstück oder Brunch.

Gewürzkuchen (vegan)

Mein veganer Gewürzkuchen mit Dinkel- und Roggenmehl, Zuckerübensirup und vielen aromatischen Gewürzen ist ein wahrer Genuss für alle Sinne.

1 2